T(r)eu(r)e Gefährten

Charlie Chaplin hat einmal gesagt: „Who feeds a hungry animal, feeds his own soul.“ (“Wer ein hungriges Tier füttert, nährt seine eigene Seele.“) Hunde- und Katzenhalter wissen wovon Chaplin spricht. Gleichwohl können sie ein Lied davon singen, dass ihre Lieblinge kosten. Und das nicht zu knapp. Futter, notwendiges Zubehör und nicht zuletzt die anfallenden Tierarztkosten schlagen mächtig zu Buche. Wenn Sie selbst ein Haustier besitzen, wissen Sie, dass Tierarztrechnungen bisweilen in die Tausende gehen können. Etwa bei einer dringend notwendigen Operation, einer Vergiftung oder der Behandlung einer chronischen Erkrankung Ihres Lieblings.

Wie gut, das mittlerweile auch Versicherungen „auf den Hund“ gekommen sind. Krankenversicherungen für Hund und Katze sind ein neuer Trend. Trupanion ist Marktführer der Branche in den USA und Kanada.

Trupanion wurde 1999 in Seattle gegründet und weist heute eine Marktkapitalisierung von 2,9 Mrd. EUR auf. Das Unternehmen steht gerade erst am Anfang einer vielversprechenden Entwicklung. Das Potenzial ist immer noch gewaltig, denn Hunde- und Katzenbesitzer in den USA scheinen die Vorteile einer Tier-Krankenversicherung gerade erst zu entdecken. Trupanion hat den Break Even noch nicht geschafft. Allerdings spricht vieles dafür, dass dies bald gelingt.

Der Hintergrund: das Unternehmen verzeichnete solide Ergebnisse für das erste Quartal. Damit konnte Trupanion einen Teil der seit Anfang 2021 erlittenen Verluste ausgleichen. Trupanion steigerte den Umsatz in den USA und Kanada im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39 % auf 154,7 Mio. USD. Optimistisch stimmt auch die langfristige Umsatzentwicklung.

Starke Marktposition

Nach eigenen Angaben ist Trupanion der führende Tierversicherer in den USA. Konkrete Angaben zu Marktanteilen macht das Unternehmen allerdings nicht. Wir haben den Marktanteil jedoch annäherungsweise bestimmt.

Laut einer Studie der American Veterinary Medical Association (AVMA) hielten die US-Amerikaner 2017 bis 2018 etwa 76,8 Mio. Hunde und 58,4 Mio. Katzen. Insgesamt also rund 135 Mio. Haustiere. Die AVMA schätzt zudem, dass derzeit rund 1 % davon in den Genuss einer Versicherung kommen. Nach Adam Riese ergibt 1 % von 135 Mio. 1,35 Mio. Haustiere und somit auch 1,35 Mio. Versicherungspolicen.

Bei Trupanion waren im Jahr 2020 577.957 Hunde und Katzen krankenversichert. In Relation zur Gesamtzahl an Policen errechnen wir daraus einen Marktanteil von rund 43 %. Obwohl diese Berechnung nur eine grobe Schätzung sein kann, verdeutlicht dies dennoch die herausragende Marktposition von Trupanion.

Ernormes Potenzial

Nur 1 % der Amerikaner versichern ihr Haustier gegen Gebrechen. Da ist noch sehr viel Luft nach oben. Der Branche bietet dies noch enormes Potenzial. Natürlich kann und wird nicht jeder Hunde- oder Katzenbesitzer eine Police für seinen „besten Freund“ abschließen. Aber selbst wenn sich nur ein Bruchteil der noch Nicht-Versicherten dafür entscheidet, kann dies einen gewaltigen Wachstumsschub für Trupanion bedeuten.

Zudem scheint sich Trupanion tatsächlich schon für andere Märkte zu öffnen. Hinweis darauf: Der Versicherer schloss Ende Oktober 2020 eine Vertriebskooperation mit Aflac. Da Aflac nicht nur in den USA, sondern auch in Japan als Versicherungsmakler aktiv ist, könnte dies die Tür für erste Geschäfte außerhalb des Heimatmarktes öffnen.

Hervorragendes Image dank einer „No-Limit“-Strategie

In anderen Ländern, beispielsweise Großbritannien, ist der Prozentsatz der krankenversicherten Haustiere bereits um ein Vielfaches höher als in den USA. Haben Amerikaner ihre Haustiere weniger lieb als Europäer und kann des Geschäftsmodell deshalb in den USA gar nicht funktionieren? Auf keinen Fall. Die Unterversorgung mit Tierviersicherungen rührt von ganz anderer Seite her. Das Leistungsangebot der meisten Versicherer deckt sich nicht mit den Erwartungen der Tierhalter. Es gab und gibt in den Policen vieler Anbieter so viele Ausnahmen, die von einer Kostenübernahme entbinden, dass ein Vertragsabschluss für Tierbesitzer sprichwörtlich „für die Katz´“ wäre.

Trupanion ist die große Ausnahme. Das Unternehmen garantiert, 90 % der Behandlungskosten zu übernehmen – und das ohne Kostenlimit. Auch werden den Tierärzten keine Vorschriften oder Einschränkungen bezüglich Behandlungsmethode gemacht. Trupanion genießt daher im Vergleich zu seinen Wettbewerbern einen ganz hervorragenden Ruf. Bei allmählich anziehender Nachfrage nach Tierversicherungen wird Trupanion für viele Tierhalter sehr wahrscheinlich die erste Wahl sein.

Wir fassen zusammen: Trupanion ist der größte Anbieter von Haustier-Krankenversicherungen in Nordamerika. Das Unternehmen punktet zudem durch sein exzellentes Image. Der Wachstumsstrategie der Gesellschaft, in der Weiterempfehlung eine ganz wichtige Säule ist, steht damit nichts im Wege.

Doch ist die Trupanion-Aktie zum aktuellen Zeitpunkt ein klarer Kauf? Oder sollten Sie lieber abwarten, ob sich das Wachstumstempo fortsetzt? Unsere Datenbank liefert Ihnen Antworten auf diese Fragen. In unserer Toolbox analysieren wir aktuelle Entwicklungen und stellen Ihnen unsere Ergebnisse zur Verfügung. Damit aktualisieren und verfeinern Sie Ihre persönliche Anlagestrategie.

Mehr Details zu Fanuc liefert Ihnen unsere Privatinvestor-Datenbank

FANUC ist eine der weltweit größten Firmen für die Entwicklung und Herstellung von Robotern und Automationstechnologie. Das Geschäftsmodell verspricht somit noch interessante Chancen. Doch hat die FANUC-Aktie ebenfalls noch Luft nach oben? Oder ist der Zenit erreicht? In unserer Datenbank finden Sie Antworten. Hier tracken wir aktuelle Entwicklungen und stellen Ihnen unsere Analysen zur Verfügung. Unsere Datenbank liefert Ihnen wichtige Tipps für Ihre persönliche Anlagestrategie.

Keine Kosten. Kein Risiko. Keine Abofalle.

Auf gute Investments!

Prof. Dr. Max Otte

Weitere Blogbeiträge

privatinvestor-boersenbrief-basf-analyse-06-2022
Der-Privatinvestor-Boersenbrief-Apple-oder-ARAMCO
börsenbrief-privatinvestor-amazon-techaktie-analyse

Immer auf dem Laufenden bleiben:
Der Privatinvestor Newsletter

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.